Erfahrt, wie ihr in Evil Dead: The Game überleben (oder ein Gemetzel anrichten) könnt

Reading Time: 5 minutes

Evil Dead: The Game kann mit herrlich brutaler Gewalt und überzeichneten Momenten aufwarten und verdammt viel Spaß machen; aber es ist keineswegs ein substanzloses Schnetzelfest: Das Spiel ist vielschichtig und erfordert ein gewisses Strategieverständnis. Ob ihr das Spiel als der heroische Ash Williams und seine Freunde erlebt oder als der schreckliche und mächtige Kandarische Dämon, wir haben ein paar Expertentipps für den PS-Blog zusammengestellt, um euch immer unter die (abgetrennten) Arme greifen zu können.

Expertentipps für Überlebende:

Damit die Überlebenden gewinnen, ist listige Strategie, perfekt abgestimmtes Teamwork und minutiöse Aufmerksamkeit gefragt. Ihr müsst einen kühlen Kopf bewahren und das Necronomicon im Blick behalten, während um euch herum eure Teammitglieder besessen werden, ihr von Deadites angespuckt werdet, Bäume nach euch schlagen und noch viele Abscheulichkeiten mehr. Hier ein paar Tipps für den Erfolg:

Spielt als Team: Eine Crew aus Überlebenden, die dicht zusammenbleibt, ist viel stärker als ein einzelner Spieler, der allein loszieht. Ein Team kann gefundene Beute untereinander aufteilen. Ein Team ist auch weniger anfällig für Angst, sodass ihr die Anzeige leichter niedrig halten könnt!

Vergesst nicht, dass ihr mit dem Ping-System Ziele, Gegenstände und Orte für eure Teammitglieder markieren könnt.  Das Ping-System ist ein nützliches Kommunikationswerkzeug, egal ob euer Team mit oder ohne Sprachchat spielt.

Wählt Kämpfe mit Bedacht: Wenn ihr dicht zusammenbleibt, könnt ihr gegen Deadites und Bosse kämpfen und habt eine Chance, sie zu besiegen. Seid ihr hingegen getrennt unterwegs, ist es möglicherweise besser, wegzulaufen, damit ihr den nächsten Tag noch erlebt.

Schleichen ist der Schlüssel: Der Kandarische Dämon sieht Überlebende, wenn ihre Angst-Anzeige hoch ist, wenn sie in ein Auto steigen und wenn sie schießen.  Wenn ihr verhindern könnt, dass der Dämon euch schnell findet, solltet ihr durch den Spielbeginn ohne größere Probleme durchkommen.

  • Wenn die Angst-Anzeige der Überlebenden hoch ist, kann der Dämon sie auf der Minikarte sehen. Das bedeutet, dass er sich an euch anpirschen und das Gemetzel beginnen kann.
  • Wenn die Angst-Anzeige hoch ist, kann der Dämon auch von Überlebenden Besitz ergreifen, sie kontrollieren und sie gegeneinander aufbringen.
  • Findet Lichtquellen wie Lampen oder Lagerfeuer und zündet sie an, um eure Angst-Anzeige zu senken.

Tipps für den Kandarischen Dämon:

Als der Kandarische Dämon zu spielen, kann einen Heidenspaß machen. Ihr seid eine körperlose böse Entität – die in der Lage ist, Deadites zu erschaffen, Überlebenden Angst einzujagen und Besitz von ihnen zu ergreifen, Fallen zu stellen und noch viele weitere diabolische Taten zu begehen. Doch damit ihr als Dämon auf jeden Fall gewinnt, sind Zeit und Talent erforderlich, um ihn wirklich zu meistern. Hier sind ein paar wichtige Tipps, die euch auf den rechten Pfad zur dämonischen Herrschaft führen.

Lernt die Karte kennen: Wenn ihr die Schlüsselstellen auf der Karte kennt, könnt ihr die Überlebenden leichter und schneller finden.

  • Die Karte von Cleaver County ist riesig. Konzentriert euch bei eurer Suche nach den Überlebenden auf die Schlüsselstellen. Die Mitte der Karte, Dead End genannt, eignet sich gut als Ausgangspunkt.

Treibt die Gruppe auseinander: Ein einzelner Überlebender stirbt leicht. Jagt ihnen Angst ein und lockt sie dichter zu euren Fallen heran.

  • Böse Bäume bieten eine gute Möglichkeit, einen der Überlebenden zu verlangsamen und ihn so von der Gruppe zu trennen. Legt Fallen und ergreift Besitz von den Überlebenden und stimmt die Angriffe zeitlich geschickt ab, um Abstand zwischen ihnen aufzubauen.

Verstört sie, jagt ihnen Angst ein und tötet sie: Die Macht des Kandarischen Dämons wird schnell größer, je mehr er gegen die Überlebenden vorgeht. Täuscht die Überlebenden, damit sie eure Fallen auslösen, greift sie an und ergreift Besitz von ihnen. Das alles macht euch nur stärker und stärker.

  • Der Warlord ist ein ziemlich ausbalancierter Dämon. Sowohl besessene Deadites als auch platzierte Fallen funktionieren wunderbar. Verwendet jedes euch zur Verfügung stehende Mittel, um die Überlebenden in Bedrängnis zu bringen.
  • Der Puppenspieler ist auf Besessenheit ausgelegt. Die oberste Priorität sollte sein, die Überlebenden zu finden. Verwendet die Deadites, die bereits auf der Karte sind und jagt die Dämonen, um ihnen den Garaus zu machen.
  • Der Nekromant basiert auf zahlenmäßiger Überlegenheit. Stellt Fallen an Zielorten, um euch einen Vorteil in zukünftigen Kämpfen zu verschaffen. Denkt daran, den Flötisten korrekt zu platzieren!  Idealerweise wird er an einem versteckten oder gut verborgenen Ort platziert, an dem die Überlebenden ihn nicht zu leicht ausfindig machen und besiegen können, der aber trotzdem noch nah genug am Ort des Geschehens ist, damit er eure bösen Einheiten stärken kann.

Wir können es kaum erwarten, dass ihr Evil Dead: The Game endlich spielen könnt, wenn es am Freitag, den 13. Mai für PS5 und PS4 erscheint. Wir sind sicher, dass noch neue Strategien und Metas durch die Community entdeckt werden, und freuen uns darauf, das Spiel gemeinsam weiterzuentwickeln, zum Beispiel in Form großer Pläne für kostenlose Inhalte zum Herunterladen.  Jetzt gibt es nur noch eins zu tun: Wie Ash Williams sagen würde: Hol sie dir!

Website: LINK

Facebook Comments

Leave a comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress Cookie Plugin by Real Cookie Banner